Tag des offenen Denkmals am 12. September 2010

"Kultur in Bewegung - Reisen, Handel und Verkehr"

Bootshaus der
Junkers Paddelgemeinschaft am LeopoldshafenAlte Handelswege, Straßen, Eisenbahn, Schifffahrt …, Dessau-Roßlaus günstige Lage und verkehrliche Anbindung sowie auch die technischen Innovationen (Fahrzeugtechnik, Flugzeugbau, Schiffsbau) ermöglichten es, "Kultur in Bewegung" auf vielfältige Weise in das Programm zum Tag des offenen Denkmals 2010 einzubeziehen. 

So konnten in der DB-Fahrzeuginstandhaltung in der Peterholzstraße im Rahmen einer Führung Eindrücke von den denkmalgeschützten Werksgebäuden sowie den Produktionsstätten gesammelt werden. Ebenso ermöglichte die Roßlauer Schiffswerft die Besichtigung von Teilen der Werft mit Erläuterungen zu ihrer langjährigen Geschichte. Auch das Roßlauer Schiffermuseum war mit der Sonderausstellung "75 Jahre Hafen Roßlau" einen Besuch wert.
Das Elbzollhaus am Elbübergang von Dessau nach Roßlau ist nach langjähriger Schließung und umfassender Sanierung als Pension wieder eröffnet worden. Zum Tag des offenen Denkmals stand das Gebäudeensemble interessierten Besuchern mit Informationen zur Geschichte offen.


Historische Straßenbahn TW 30Als Höhepunkte im Programm gab es Fahrten mit der historischen Straßenbahn TW 30.

Traditionell fand auch wieder eine Denkmalfahrradtour statt. Treffpunkt und Start war in Dessau-Süd an der Einmündung der Alten Leipziger Straße und Hohen Straße, beides alte Handelsstraßen. Nach kurzer Fahrt wurde die DB Fahrzeuginstandhaltung erreicht, wo die Teilnehmer der Radtour an der Führung teilnehmen konnten.
Bei der Fahrt durch das Stadtzentrum wurden Haltepunkte an Standorten der historischen Stadtbefestigung (Leipziger Torhaus, Akzisemauer im Stadtpark sowie dem Hof der Avendi-Seniorenresidenz) und am Marktplatz als zentraler Handelsstandort angesteuert und kurze Erläuterungen zur Geschichte gegeben. Am Grünen Torhaus bestand die Möglichkeit der Besichtigung der Außenanlagen mit Blick in´s Wohnhaus, in dem Teile der historischen Akzisemauer sichtbar gelassen wurden.  
Der Weg führte weiter zur Eisenbahnbrücke über der Mulde und entlang eines Teilstücks der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn bis zum Landhaus und der Jagdbrücke. Am Landhaus gab es einen Mittagsimbiss. Auf der Straße Richtung Roßlau konnten Eindrücke des aktuellen Baugeschehens der Straßen- und Eisenbahnbauvorhaben gesammelt werden. Der Weg führte dann zum Elbzollhaus, wo neben Informationen zur Geschichte des Objektes auch die Möglichkeit bestand, den Turm zu besteigen. Endpunkt der Fahrradtour war die Roßlauer Schiffswerft, wo bei einer Führung und anschließendem Besuch des Schiffermuseums Interessantes zur Geschichte der Werft und des Roßlauer Hafens zu erfahren war.

 

Rückblick
Faltblatt

Faltblatt 2010 Faltblatt 2010
[PDF 2.372 kB]

 Copyright © Stadtverwaltung Dessau-Roßlau · Zerbster Straße 4 · 06844 Dessau-Roßlau
Kontakt zum Redakteur Zum Inhalt Seite drucken Seite empfehlen Zum Seitenanfang